Pfarrhaus

Pfarrhaus Ansicht vom Rathaus
Pfarrhaus Ansicht vom Rathaus

Im ausgehenden Mittelalter gehörten zur Pfarrei Berg 33 Orte, Weiler und Einöden. Neben den heutigen Ortsteilen des Berger Winkels umfasste damals die Parochie der Berger Pfarrer auch Issigau, Ahornis, Marles, Sparnberg und Blankenberg. Die Größe des Pfarrsprengels machte in der nachreformatorischen Zeit die Anstellung zweier Pfarrer nötig. Der II. Pfarrer wurde bis 1824 als Diaconus bezeichnet. Auf Grund der enormen Ausdehnung der Pfarrei und der damit verbundenen einsamen Ritte verließen im Laufe der Jahrhunderte allen guten Einkünften zum Trotz etliche Berger Pfarrer vorzeitig ihre Stelle. Von 1968 bis 1978 wurde der 2. Sprengel der Pfarrei Berg vom Nachbarpfarrer aus Joditz betreut.

Im jetzigen Pfarrhaus wohnte der I. Pfarrer. Von der einstigen Bedeutung des Berger Pfarrhofes zeugen heute noch die schönen Stuckdecken im Amts- und Wohnzimmer des Pfarrhauses. Das II. Pfarrhaus wurde nach der Auflösung der II. Pfarrstelle an die bürgerliche Gemeinde verkauft und beherbergt heute u. a. das Standesamt und das Amtszimmer der Bürgermeisterin. Die beiden Pfarrhäuser wurden im 16. bzw. 17. Jahrhundert erbaut.

 

Die Pfarrer der I. Pfarrstelle Berg seit 1888:

Martin Moritz Haeffner

Christian Heinrich Scherzer

Friedrich Ernst Wilhelm Rohn

Rudolf Karl Friedrich Markert

Leonhard Flierl

Gerhard Walter

Helmut Wenz

Willi Schmidt

Wilhelm Grillenberger

Dr. Joachim Cochlovius

Wilhelm Merk

Wilhelm Bammessel

Gerald Zimmermann

Harald Wilhelm Losch

 

1888 - 1912

1912 - 1915

1916 - 1934

1935 - 1948

1943 - 1944

1948 - 1952

1952 - 1956

1957 - 1966

1967 - 1974

1974 - 1979

1980 - 1991

1992 - 2001

2002 - 2015

seit 2017

Ansprechpartner

Friedensengel mit Palmzweig

Unsere Ansprechpartner im Pfarramt helfen Ihnen gern weiter und sind für Ihre Fragen da.

Jakobus-Kirche

St.-Jakobus-Kirche von oben

Der Turm der St.-Jakobus-Kirche erhebt sich weithin sichtbar direkt neben dem Rathaus.

Spenden für Projekte

Blick ins Langhaus mit Orgelempore

Unsere Kirchengemeinde geht mit den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln sparsam um.